Quelle: © PicciaNeri – Fotolia.com

Falafel mit fruchtiger Sauce und Dip

Leckere Kichererbsen-Bällchen mit einer fruchtig-pikanten Aprikosensauce. Zu diesem vegetarischen Gericht passt sowohl Fladenbrot, als auch ein bunter Salat und es lässt sich gut vorbereiten.

Zutaten Falafel:

  • 2 Dosen Kichererbsen mit je 240 g Abtropfgewicht
  • 1 mittelgroße Zwiebel (rot oder braun)
  • 2 Koblauchzehen
  • 2 EL Olivenöl (höher erhitzbares speziell zum Braten)
  • 1 Bund glatte Petersilie
  • 1 Bund Koriander (kann auch ersatzlos gestrichen werden, falls man diesen nicht mag)
  • 1 ½ EL Tahin-Paste (Sesam-Mus, entweder als Fertigprodukt oder selbstgemachte Tahin-Paste)
  • 3 EL Mehl Weizen- oder auch Dinkelmehl
  • 2 EL Sesam
  • etwas gemahlener Kreuzkümmel (vorsichtig dosieren, max. ½ TL)
  • Zimt
  • Salz
  • Pfeffer
  • Paprika

Zutaten Aprikosen-Soße:

  • 400 g abgetropfte Aprikosen aus der Dose (möglichst ungesüßt)
  • 1 rote Chilischote (Sorte und damit Schärfe nach persönlichem Geschmack)
  • Saft einer kleinen Zitrone
  • 100 ml Wasser
  • Zucker (nach persönlichem Geschmack)

Zutaten Dip:

  • 250 ml Sahnejoghurt (Naturjoghurt ohne Früchte, geht auch in der fettarmen Variante)

Zum Frittieren:

600 ml neutrales Öl zum Frittieren

Zubereitung Falafel-Bällchen:

Kichererbsen in einem Sieb abgießen, mit Wasser abbrausen und abtropfen lassen.

Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und fein würfeln. Anschließend die Zwiebel in einem Topf mit einem EL heißen Olivenöl anbraten. Knoblauch erst am Schluss zufügen und nur kurz mitbraten. Dieser wird sonst bitter.

Kichererbsen zugeben. Petersilie und Koriander abzupfen und zusammen mit Tahin ebenfalls in den Topf geben und alles mit dem Pürierstab fein mixen. Ein Rezept für selbstgemachte Tahin-Paste findet Ihr ebenfalls auf unserer Seite.

Mehl, Sesam und Gewürze in die Masse geben und unterrühren. Sollten die Zutaten noch zu weich sein, etwas mehr Mehl hinzufügen, bis sich eine formbare Masse ergibt. Diese mit den Händen zu rund 24 Bällchen formen und mit Frischhaltefolie bedeckt in den Kühlschrank stellen.

Zubereitung Aprikosensoße:

Aprikosen in ein Sieb abgießen, abbrausen, abtropfen lassen und anschließend in nicht zu große Stücke würfeln.

Chilischote waschen, der Länge nach halbieren, auf Wunsch entkernen und in feine Streifen schneiden. Mit dem restlichen Olivenöl (1 Eßlöffel) andünsten. Aprikosenwürfel hinzugeben und mit dem Zitronensaft sowie 100 ml Wasser ablöschen.
Abschmecken. Eventuell noch etwas Zucker oder auch Pfeffer hinzufügen.
Für alle, die Alkohol nicht stört, die können etwas von dem zugefügten Wasser durch einen Schuss Aprikosen- oder Pfirsichlikör ersetzen, dadurch wird die Sauce noch etwas geschmacksintensiver und fruchtiger.

Variation:

Wer etwas mehr Biss in der Aprikosensoße haben und zudem auf die oftmals vorhandenen Konservierungsstoffe beziehungsweise den zusätzlichen Zucker bei Dosen-Aprikosen verzichten möchte, kann auch 500 Gramm frische Aprikosen oder Pfirsiche für die Sauce verwenden.

Dazu die Haut der Früchte oben kreuzweise mit einem Messer einschneiden und diese 1 Minute in kochendes Wasser legen. Mit einem Schaumlöffel herausnehmen und unter fließendem, kalten Wasser kurz abschrecken. Die Haut abziehen, halbieren, den Kern entfernen und das Fruchtfleisch in Würfel schneiden. Wie oben beschrieben zum Chili geben und mit Zitronensaft und Wasser ablöschen, würzen und dann noch cirka 2 bis 3 Minuten köcheln lassen.

Zubereitung Joghurt-Dip:

Entweder den Natur- oder Sahnejoghurt nur in einem kleinen Schälchen glattrühren oder diesen noch etwas würziger gestalten.

Variation Joghurt-Kräuter-Dip mit folgenden zusätzliche Zutaten:

  • 1 Knoblauchzehe gehackt oder zerdrückt
  • ½ – 1 TL Salz
  • ½ TL Zucker
  • 1 EL Petersilie gehackt
  • 1 EL Schnittlauch kleingeschnitten
  • 1 Prise Pfeffer nach Geschmack

Entscheidend für den Geschmack dabei ist, frische Kräuter zu verwenden. Einfach unterrühren – fertig!

 Falafel frittieren:

Dazu in einem Topf mit möglichst großem Durchmesser das Öl erhitzen und die Bällchen portionsweise cirka 1 Minute frittieren. Dabei sollte man nicht zu viele Bällchen auf einmal in den Topf geben, da sie ansonsten ungleichmäßig braun werden und zudem zerfallen können.

Mit einem Schaumlöffel herausnehmen und auf 2- bis 3-lagigem Küchenpapier abtropfen lassen.
Im 50 Grad warmen Backofen lassen sich die Bällchen auch gut warmhalten, bis alle fertig frittiert sind. Zusammen mit der Aprikosensoße und dem Joghurt-Dip servieren. Wer will kann dazu auch noch Fladenbrot oder Salat servieren.

Vegan wird dieses Gericht ohne den Joghurt-Dip.

Kommentar verfassen

Anhänge

0
  • Keine Kommentare gefunden

Verwandte Beiträge