Quelle: © jamdesign – Fotolia.com

Veganer Apfelmus-Gugelhupf

Lockerer, kleiner Gugelhupf. Gelingt ganz einfach und schnell – guten Appetit!

Zudem ist dieser saftige Kuchen auch noch eifrei, nussfrei und laktosefrei (und natürlich vegetarisch :-).

Zutaten:

  • 110 g geschmacksneutrales Öl (Sonnenblumen- oder Maiskeim-Öl)
  • 240 g Mehl (Weizen- oder Dinkelmehl, geht auch zur Hälfte mit Vollkornmehl)
  • 130 g brauner Rohrzucker
  • 1 Pckg. Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 gehäufter TL Weinsteinbackpulver (geht auch mit normalem Backpulver)
  • 1 TL Natron
  • abgeriebene Schale einer halben Bio-Zitrone
  • 250 g Apfelmus (Bio aus dem Glas)
  • Puderzucker, zum Bestäuben oder Schokoladenglasur aus veganer Schokolade
  • etwas Öl für die Form
  • Semmelbrösel zum Ausstreuen der Form (gibt es auch aus Dinkel)

Zubereitung:

Backofen auf 180°C Umluft vorheizen.

Eine kleine Napfkuchen- (20 – 22 cm Durchmesser) oder Kastenform mit etwas Öl fetten und mit den Semmelbrösel ausstreuen.

Öl, Mehl, Rohrzucker, Vanillezucker, Salz, Backpulver, Natron und Zitronenschale in einer Schüssel gut vermischen. Das Apfelmus hinzugeben und alles gut verrühren. Anschließend den Teig in die Form füllen und glattstreichen.

Auf der mittleren Schiene cirka 50 Minuten backen. Sollte die Oberfläche zu dunkel werden, kann man den Kuchen nach etwa 30 Minuten auch mit Alufolie abdecken und fertigbacken.

Nach dem Backen eine halbe Stunde abkühlen lassen und anschließend stürzen.
Entweder mit Puderzucker bestäuben oder in der Zwischenzeit eine Schokoglasur zubereiten und den Kuchen damit überziehen.
Wer diese selbst herstellen will, findet bei den Schokoladenschnitten ein entsprechendes Rezept.

Variationen:

  • Wer es noch schokoladiger haben möchte, kann auch noch 50 g Kakao und dann noch etwas mehr Apfelmus (insgesamt etwa 275 g) hinzufügen. Dann ggfs. die Zitronenschale weglassen.
  • Auch geröstete Mandelblättchen schmecken gut als zusätzliche Zutat.
  • Wer es verträgt, kann den Gugelhupf auch noch mit 1-2 Esslöffeln Rum oder Rosinen beziehungsweise gehackten Nüssen (75 – 100 g) variieren.
  • Der Teig reicht auch für etwa 9 – 10 Muffins, die man bei 180 Grad Ober-/Unterhitze auf der mittleren Schiene etwa 25 Minuten backt.

Weitere Tipps und Rezepte rund um das Thema Apfel beinhalten auch die nachfolgenden Beiträge: Besser verträgliche alte ApfelsortenApfel-Marzipan-Kuchen und Weizenfreie Apfelkücherl.
Hier geht's zu anderen - ebenfalls auch bei Lebenmittelunverträglichkeiten geeigneten Backrezepten:

Kommentar verfassen

Anhänge

0
  • Keine Kommentare gefunden

Verwandte Beiträge

Streuwürze / Gemüsebrühen

Abhängig von den eigenen Unverträglichkeiten ist nicht jede Gemüsebrühe die Richtige. Wir haben deshalb einmal zwei bekannte Kräuterwürzmittel gegenübergestellt: Die GEFRO Suppe – das universelle Kräuter-Würzmittel und die Zupp! Streuwürze & Gemüsebrühe.

Weiterlesen...

Alternative Ernährungsformen

Bei der Entscheidung für eine bestimmte Ernährungsweise spielen nicht nur gesundheitliche, sondern oft auch die eigene Weltanschauung, sprich der Respekt vor pflanzlichem und tierischen Leben eine entscheidende Rolle.

Weiterlesen...

Alte Apfelsorten sind besser verträglich

Schätzungen gehen von etwa 2 bis 4 Millionen deutscher Konsumenten aus, die allergisch auf Äpfel reagieren. Doch Apfel ist nicht gleich Apfel. Wie Umfragen bei Betroffenen gezeigt haben, werden alte Apfelsorten meist problemlos vertragen.

Weiterlesen...