Quelle: foodnav.de/Alexander Wolff

Fintosan Holunder-Streich im Test

Es muss nicht immer Frusano sein. Im Schatten des bei Fructoseintoleranten beliebten Produzenten aus der Nähe von München mausert sich die Firma Fintosan seit einiger Zeit zu einer schmackhaften Alternative mit einer überschaubaren aber leckeren Produktpalette. Wir haben den neuesten (Holunder-)Streich getestet.

Sieht aus wie Marmelade, aber…

Der Fintosan Holunder-Streich sieht zunächst mal aus wie normale Marmelade. Ein Blick auf die Zutatenliste birgt aber einen Überraschungsmoment: Pilsbierwürze ist neben Holundersaft eine der Hauptzutaten. Na, ob das gut gehen kann….?

Nicht ganz streichzart

Beim ersten Stich mit dem Messer oder dem Löffel in das Glas fällt sofort auf, dass der Holunder-Streich eher einem Gelee als einer Marmelade gleicht. Damit unterscheidet er sich schon einmal sehr von den Frusano-Marmeladen, die deutlich flüssiger ausfallen. So verhält sich der Holunderstreich dann auch leicht störrisch, wenn man ihn auf dem Brötchen verteilen will, was mit etwas Mühe dann aber doch ganz gut klappt.

Holunder Streich ObenFintosan Holunder-Streich (Quelle: foodnav.de)

Was ist da drin?

Die Zutatenliste des Fintosan Holunderstreich liest sich wie folgt:
Holundersaft 38%, Pilsbierwürze 30% (Wasser, Gerstenmalz), Dextrose 30%, Geliermittel: Pektin, Säuerungsmittel: Zitronensäure

Rückseite Fintosan HolunderstreichFintosan Holunder-Streich Zutatenliste (Quelle: foodnav.de)

Der Fructosegehalt liegt bei 0,8 Gramm pro 100 Gramm. Zum Vergleich: Beim Frusano Rhabarber-Fruchtaufstrich sind es weniger als 0,5 Gramm pro 100 Gramm. Es gibt aber auch Frusano-Sorten, bei denen der Wert etwas höher und damit etwa auf demselben Niveau wie beim Fintosan Holunderstreich liegt. Gesüßt ist der Holunder-Streich mit Dextrose (Traubenzucker), das Frusano-Pendant mit fructosefreiem Bio-Glucosesirup.
Der Fruchtzuckergehalt dürfte aber bei beiden Produkten den Betroffenen keine Probleme bereiten, solange sie nicht gleich mehrere Gläser pur essen.

Geschmack:

Die Pilsbierwürze im Fintosan Holunder-Streich macht einen wirklich neugierig auf das Geschmackserlebnis, wird doch auf dem Etikett eine „leichte Malznote“ versprochen. Tatsächlich ist der Geschmack recht herb, aber durchaus lecker. Das Aroma erinnert ein wenig an hausgemachten Rumtopf: Fruchtig, herzhaft, aber nicht zu süß. Damit ist der Holunder-Streich auf jeden Fall eine leckere Abwechslung zu den Frusano Fruchtaufstrichen.

Was kostet der Holunder-Streich?

Im Online-Shop von Fintosan schlägt ein Glas mit 230 Gramm Holunder-Streich derzeit mit 3,49 Euro zu Buche, wobei es sich dabei um eine temporäre Preisreduzierung handelt. Der normale Preis liegt bei 3,99 Euro und damit gleichauf mit den Frusano-Fruchtaufstrichen.

Zu kaufen gibt es den Fintosan Holunderstreich auf www.fintosan.de.

Kommentar verfassen

Anhänge

0
  • Keine Kommentare gefunden

Verwandte Beiträge

Fantail Rolls – Gefüllte Hefeteigrollen

Durch Zufall stieß ich am Wochenende auf ein Rezept für Fantail Rolls beim amerikanischen Online-Küchenmagazin thekitchn.com. Und da mir das nicht nur lecker vorkam, sondern auch einfach für Menschen mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten abzuwandeln war, habe ich mich dran gemacht und mein eigenes Fantail-Rolls Rezept kreiert. Lactosefrei und fructosearm.

Weiterlesen...

Das AllergikerCafé in Wien

Dass man sich in Österreich gerne auf die Bedürfnisse des Besuchers einstellt und dies vor allem sehr professionell tut, ist sicherlich den meisten bekannt. In Wien geht man diesen Weg besonders konsequent und kundenfreundlich – im AllergikerCafé.

Weiterlesen...