Quelle: Foto Provicell GmbH

Histaminarme, hefefreie, vegane, allergikerfreundliche Weine von Provicell

Die Provicell GmbH bietet ein großes Sortiment an histaminarmen, hefefreien und allergikerfreundlichen Weißweinen, Rotweinen und Roséweinen sowie Sekt und einem prickelnden Cocktail aus Secco und Holundersirup an.

Alle Weinsorten werden von einem renommierten und akkreditierten Weinlabor auf ihren Histamingehalt hin geprüft. Der genaue Histamingehalt ist jeweils bei den Produktdetails auf der Internetseite ersichtlich. Meist liegt dieser unter 0,1 mg/l, wodurch sie entsprechend histaminarm und besonders gut verträglich sind. Etliche Weine sind auch bio-zertifiziert.

Zudem sind alle Weine hefefrei, frei von tierischem Eiweiß und anderen tierischen Erzeugnissen – also vegan. Auch was die Etiketten, die Kartons und die Flaschen betrifft, geht man diesen veganen Weg konsequent weiter. So hat uns der Hersteller bestätigt, dass auch hierbei keinerlei tierische Zusatzstoffe zum Einsatz kommen, ebenso wenig wie bei der Verarbeitung der Trauben, bei der nur Schmierstoffe für Maschinen und dergleichen auf Erdölbasis verwendet werden und somit auch keinerlei tierische Zusatzstoffe bekannt oder enthalten sind. Bei der Produktion der Weine wird außerdem auf eine ausgeglichene Säure und einen geringen Tanningeschmack geachtet. Beides ebenfalls Kriterien, die Wein, Sekt und Mixgetränke deutlich besser verträglich machen.

Provicell Grauburgunder 2014 im Test

Biowein Rheinhessen trocken

Die optimale Trinktemperatur für diesen Grauburgunder liegt bei 8 – 10 Grad, weshalb er einige Stunden vor dem Genuss in den Kühlschrank sollte, um sein volles Aroma genießen zu können.

Der Provicell Grauburgunder schmeckt frisch und fruchtig und wird zu 100% aus Pinot Grigio- Rebsorte gekeltert. Neben den wahrnehmbaren Aromen von Birne und Zitrusfrüchten besitzt er eine nussig-mandelige Note, die noch etwas deutlicher erkennbar ist. Wie versprochen, verfügt auch dieser Wein über eine feine Säurestruktur und ist dadurch angenehm mild auf der Zunge und im Abgang.

Empfohlen wird der 2014iger Grauburgunder zu Fisch, Wildgeflügel und reifem Weichkäse, wobei ich ihn auf der abendlichen Terrasse ohne alles genossen habe. Da er sich ebenfalls hervorragend dafür eignet, solo einen warmen Sommerabend ausklingen zu lassen.
Um ihn mit Mineralwasser verdünnt als Weinschorle zu konsumieren, ist er zwar eigentlich zu schade, aber natürlich geht auch das bei einem entsprechenden Durst an heißen Tagen.

Dieser in Deutschland produzierte Biowein hat einen Alkoholgehalt von 12 Prozent, ist vegan, histamingeprüft und mit 0,2 mg/l recht histaminarm. Der hefefreie Grauburgunder 2014 ist mit dem europäischen Bio-Logo ausgezeichnet und hat einen Säuregehalt von 7,3 g/Liter.

Die Flasche hat einen äußerst praktischen und leicht zu öffnenden Schraubverschluss, der auch die Aufbewahrung einer angebrochenen Flasche im Kühlschrank oder einen Einsatz im Freien deutlich erleichtert.

Mit einem Preis von 12,95 Euro pro Flasche ist der Provicell Bio-Grauburgunder 2014 zwar kein Schnäppchen. Allerdings ist der Preis für einen Biowein in dieser Qualität durchaus gerechtfertigt.

Provicell Spätburgunder 2012 im Test

Biowein Rheinhessen trocken

Die perfekte Serviertemperatur für diesen Rotwein liegt zwischen 16 – 18 Grad, weshalb eine kühlere Speisekammer oder auch der Keller im Sommer der richtige Platz dafür ist. Mit moderaten 12,5 % Alkohol liegt er im üblichen Mittelfeld für einen Spätburgunder und weist dessen übliche Cassis-Note auf, die auch Nuancen von Waldbeeren beziehungsweise Kirschen hat.

Dieser trockene Spätburgunder punktet mit seiner schönen Farbe und seinem vollen Aroma, ohne zu alkohollastig zu wirken. Er ist samtig und angenehm auf der Zunge und hinterlässt keinen strengen und eher unangenehmen Eindruck im Abgang, wie dies ansonsten bei trockenen Rotweinen mit viel Tannin oftmals der Fall ist. Ein idealer Begleiter zu einem auch mal kräftiger gewürzten Essen oder auch einfach so zum Ausklang eines schönen Abends.

Dieser rubinrote, in Deutschland hergestellte Spätburgunder (auch Pinot Noir genannt) ist ebenfalls mit dem europäischen Bio-Logo ausgezeichnet, vegan, hefefrei und besitzt einen Säuregehalt von 5,41 g/Liter. Sein Histamingehalt ist naturgemäß (da es sich um einen Rotwein handelt – siehe unten) mit 0,5 mg pro Liter höher als bei zuvor getesteten Weißwein. Für einen Rotwein ist der Provicell Spätburgunder 2012 Biowein jedoch recht histaminarm.

Besonders gut passt ein Spätburgunder zu Lamm, Geflügel und Roastbeef. Wobei mein dazu serviertes Gulasch auch kein Problem mit diesem Tropfen hatte.

Im Gegensatz zum Grauburgunder hat der Spätburgunder einen klassischen Korkenverschluss, weshalb beim Picknick der Korkenzieher nicht vergessen werden darf.

Mit 13,95 Euro pro Flasche ist der Provicell Bio-Spätburgunder 2012 ein klein wenig teurer als der Grauburgunder. Da es sich hier aber ebenfalls um einen kostenintensiver produzierten Biowein handelt, geht dies unseres Erachtens nach in Ordnung.

Provicell rot weiss little
Foto: K. Kallweit, foodnav.de

Fazit:

Mir persönlich haben beide Provicell-Weine gut geschmeckt, wobei es natürlich auf den Anlass ankommt, ob man eher zu Weiß- oder Rotwein greift. Da ich persönlich eher ein Rotwein-Fan bin, bevorzuge ich den Spätburgunder im direkten Vergleich, was jedoch nichts mit der Qualität des frischen Weißweines, sondern lediglich mit meiner persönlichen Vorliebe zu tun hat.

Das unter anderem bei einer Histaminintoleranz oftmals zu beobachtende Sodbrennen nach dem Genuss von Wein kenne ich zwar von anderen Weinen, allerdings trat dieses bei den beiden getesteten Provicell-Weinen bei mir überhaupt nicht auf. Allerdings sind die Histamintoleranzen sehr individuell, wodurch sich hier jeder selbst an seine eigene Grenze herantasten muss.
Ich habe beide persönlich sehr gut vertragen – ganz ohne Magenprobleme oder Kopfschmerzen.

Tannin

Tannin spielt bei Weißweinen eigentlich keine Rolle, da es hauptsächlich in den Traubenstielen, den Traubenkernen und dem Beerenhäuten vorkommt. Durch die sofortige Pressung hat das Tannin keine Zeit aus den festen Bestandteilen in den eigentlichen Traubenmost des Weißweines überzugehen.

Bei Rotweinen spielt Tannin hingegen eine große Rolle. Hier kommt es in der Regel darauf an, wie schnell die Stiele und Häute vom Most getrennt werden. Denn je länger diese zusammen mit dem eigentlichen Traubensaft gären, umso höher ist der Tanningehalt im fertigen Wein.
Wobei die gekelterte Traubensorte hierbei einen großen Anteil am Tanningehalt hat, den manche Weintrinker auch schätzen – sofern sie ihn vertragen. So haben kleine Beeren mit dicker Haut einen deutlich höheren Tanningehalt als große Beeren mit dünner Haut, da deren Verhältnis zwischen tanninhaltigen festen Bestandteilen zum Saft eindeutig größer ist.

Histamingehalt

Besonders gut gefallen hat mir, dass der jeweilige Histamingehalt der Weine nicht nur online, sondern sogar auf der Vorderseite der Flasche am Ende des Etiketts aufgedruckt ist und zwar so groß, dass man dies auch tatsächlich lesen kann.

Rotwein gehört normalerweise zu den besonders histaminhaltigen Lebensmitteln, weshalb hier 3 – 4 mg/Liter durchaus vorkommen.
Weißweine enthalten in der Regel durchschnittlich weniger als 1 mg/Liter Histamin.

EU-weite Regelungen zu den Begriffen histaminarm oder histaminfrei sind zwar in Planung, aber derzeit noch keine Realität.
Es gibt lediglich eine Nachweisgrenze für Histamin, die bei 0,1 mg pro Liter liegt.
In der Schweiz gibt es eine Höchstgrenze für den Histamingehalt von 10 mg pro Liter.

Derzeitiges Provicell Wein-/Sekt-Sortiment

Weißweine

  • Bio Grauburgunder trocken 2014
  • Bio Riesling Deutscher Qualitätswein trocken 2014
  • Chardonnay Spätlese trocken 2014
  • Sauvignon Blanc Deutscher Qualitätswein trocken 2014
  • Weißburgunder Kabinett trocken 2014

Roséweine

  • Dornfelder Weißherbst trocken 2013
  • Spätburgunder Blanc de Noir Deutscher Qualitätswein 2014

Rotweine

  • Bio Cabernet Sauvignon Deutscher Qualitätswein trocken 2011
  • Bio Dornfelder trocken 2012 - Bio Wein
  • Bio ElPuro Deutscher Qualitätswein 2014
  • Bio Merlot Deutscher Qualitätswein trocken 2013
  • Bio Spätburgunder trocken 2012 - Bio Wein

Sekt/Secco

  • ElHugo aromatisiertes Getränk mit Holundersirup
  • Grand Prestige Jahrgangssekt brut
  • Grand Prestige Rose Jahrgangssekt extra trocken 2013

Rot- und Weißwein-Essige

  • Rotweinessig
    (histaminarm <0,25 mg/l, fructosefrei, frei von Eiprodukten und Eiweiß, allergikerfreundlich, 6 % Essigsäure)
  • Weißweinessig
    (histaminfrei, fructosefrei, frei von Eiprodukten und Eiweiß, allergikerfreundlich, 6 % Essigsäure)

Provciell Essige little
Foto: Provicell GmbH

Preise und Versandkosten:

Die Preise pro 750ml-Flasche Wein oder Sekt bewegen sich dabei zwischen 11,95 bis 17,95 Euro.
Die 500ml-Flaschen Essig kosten aktuell 14,95 Euro pro Stück.
Zu bestellen im Provicell Online-Shop unter: http://www.provicell.com

Entweder schriftlich per Bestellformular auf dem Postweg, Fax bzw. E-Mail oder telefonisch.

Die Versandkosten betragen bei Lieferung innerhalb Deutschlands:

5,50 Euro bei einem Warenwert bis 149,99 Euro.
3,00 Euro bei einem Warenwert bis 249,99 Euro.
Portofrei ab einem Warenwert von 250,00 Euro.

Bei Lieferungen ins Ausland fallen 7,50 Euro an Versandkosten an (bei einem Warenwert bis 249,99 Euro). Ab 250,00 Euro Warenwert ist auch hier die Lieferung portofrei.

Hinweise zu den Zahlungsmöglichkeiten und der umweltfreundlichen und absolut professionell und bruchsicheren Verpackung finden sich in unserem Beitrag:
Provicell vegane Hanfsaat-Brotaufstriche im Test“.

Weitere Provicell-Produkte:

  • Provicell Naturbrotbackmischungen
  • Provicell geschälte Hanfsamen
  • Provicell Hanfsaat-Brotaufstriche
  • Provicell Bio-Gewürze
  • Provicell Schokolade (ohne Konservierungsstoffe und ohne künstliche Aromen)
  • MITO-Drink (Mitochondrien-Getränk; Vorzüge eines Energy-Drinks in Kombination mit gesundheitsfördernden Eigenschaften. Saft von Goji-Beeren; vegan, lactose- und glutenfrei)
  • Provicell Kosmetik (Skin Repair-Crème auf Olivenölbasis)

Kommentar verfassen

Anhänge

0
  • Stefanie

    Wieso steht oben bei dem Artikel Fructosefrei?
    Im ganzen Text steht nix über Fructose. Das ist sehr irritierend und nervig für fructoseintollerante Weinliebhaber..

  • Alex (foodnav)

    Hallo Stefanie,
    das bezieht sich in diesem Fall auf die Rot- und Weißwein-Essige, die ja auch im Text (freilich nur am Rande) vorkommen. Aber Du hast recht, das ist verwirrend. Ich nehme die Kennzeichnung raus.

    Viele Grüße,
    Alex von foodnav

Verwandte Beiträge

Cafés mit glutenfreiem Angebot

Frühstück, Kaffee und Kuchen, Lunch oder auch mal Abendessen mit Freunden – doch wo gibt es Cafés, die neben konventionellen auch weizen- und/oder glutenfreie bzw. vegane, vegetarische oder Rohkost-Angebote haben?

Weiterlesen...